News

 

   SVA KJG KCV

 

Liebe Freunde des AKK-Zuges,

die neue Kampagne kommt immer näher und es zeichnen sich auch schon diverse Veranstaltungen ab.

Durch die aktuellen Lockerungen ergeben sich wieder mehr Möglichkeiten, in die Planung für den AKK-Zug 2023 zu gehen.

Wir wissen zwar heute noch nicht, ob wir wirklich am 18.02.2023 unseren AKK-Zug durchführen können
und welche Auflagen bis dahin evtl. noch auf uns zukommen könnten.
Um aber für alles gerüstet zu sein, gehen wir aktuell in die normale Planung des Zuges.

Aus diesem Grund ist es wieder möglich, sich über unser Anmeldeformular für den AKK-Zug 2023 anzumelden.

Wir hoffen, dass sich die Bestimmungen nicht groß ändern werden, und freuen uns schon darauf, Sie alle bald beim AKK-Zug begrüßen zu dürfen.

Närrische Grüße
Ihre AKK-Zugleitung

Zugleitung prämiert Kostüme vom AKK-Fastnachts-Umzug

„So sehen Sieger aus“ mit Zugleitung

Es ist ein löbliches Procedere vom Zugmarschall Ralf Kues (KJG), mit seinen Mitstreitern Bernd Kiefer, Lorenz Grebner (KCV) Georg Schuster, Jürgen von der Aue (SVA) eine angemessene Prämierung für die schönsten Kostüme – auch vom „AKK-Fastnachtssamstag- Umzug 2020“ – am 06.03 im KJG-Gardeheim vorzunehmen. Zunächst galt der Willkommensgruß auch den Ehrengästen: AKK-Stadtrat Rainer Schuster, die Ortsvorsteher Rainer Meier (Amöneburg), Stefan Lauer (Kostheim), Revierleiter 2. Polizeirevier Michael David, sowie Sponsor Björn Saemann vom KSM. Sein Dank galt besonders allen Teilnehmern, Behörden, Institutionen, und Sponsoren für den diesjährigen reibungslosen Zugablauf durch Kastel und Kostheim. 10.000 begeisterte Besucher von links und rechts des Rheins umjubelten die prächtig und phantasievoll kostümierten Zugteilnehmer. „Eigentlich verdienten alle Akteure einen Preis für ihr vierfarbbuntes Engagement“, stellte unter Beifall Ralf Kues fest. Auf einem Beamer wurde dies eindrucksvoll durch 200 Fotos vom Hobbyfotografen Peter Stoiber dokumentiert. Die auserwählten stolzen Preisträger erinnerten an ein berühmtes Zitat aus der Antike von Julius Cäsar „Veni, vidi, vici“ (Ich kam, ich sah, ich siegte). Belohnt wurden von der Zugleitung mit Geld-, Sekt-, Preisen und Erinnerungsfotos für die jeweiligen tollen Präsentationen als Hexen, Schneemädscher, Monster von der Sesamstraße, kunterbunter Schar im Kostheimer Freibad, erstmals die unentwegten Rikscha-Teilnehmer vom EVIM, sowie die zauberhaft schillernden venezianischen Harlekins.

Preisträger „Schönstes Kostüms 2020“

Platz 1: Die Schnaddergad
Platz 2: TG Kastel – DIE EHEMALIGEN HANDBALLDAMEN
Platz 3: Mittwochs-Gynastik der TVK
                                                                                                                  Platz 3: Donnerstag-Gymnastik der TVK                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

Bei einem anschließenden Umtrunk mit deftigem Imbiss, versprachen die Preisträger, sich in der Kampagne 2021 wieder närrisch vor Ort zu präsentieren.

Herbert Fostel
Foto: Peter Stoiber

 

Die AKK-Zugleitung bedankt sich, bei allen Beteiligten,

für einen sehr schönen AKK-Zug 2020.


Prämierung 2019

AKK Fastnachtsumzug

Gebührende Prämierung vom schönsten Kostüm beim AKK-Umzug 2019

Mit geladenen Gästen darunter Stadtverordnetenvorsteherin Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel, AKK Stadtrat Rainer Schuster, Ortsvorsteher Rainer Meier (Amöneburg) und Stephan Lauer (Kostheim), fand am 12.04.2019 in den KJG Garderäumen in der Reduit das traditionelle Erne-Dank-Fest der AKK Fastnacht-Umzugleitung statt. Der ganz besondere Dank vom Zugmarschall Ralf Kues galt den unverzichtbaren Sponsoren: Björn Saemann von der Kanalsanierung Mayer, der Mainzer Sparkasse und der Mainzer Volksbank. „Lob und Anerkennung galt Axel Bernais von Typowerbung, für das Erstellen von Werbebannern, Plakaten und Flyern.“ Dabei hob Kues hervor ohne Axel Bernais wäre unser Umzug lange nicht auf den werbetechnisch hervorragenden Stand, wie er jetzt ist. 57 fabelhafte Zugnummern mit 1.500 Zugteilnehmern konnten die rund 10.000 Zuschauer begeistern. Tolle Gruppen waren die leuchtenden Farbtupfer. Erstmals war auch fetzige „Guggen Musik aus der Schweiz“ dabei. Die Prämierung für die drei effektvollsten Kostüme erhielten diesmal: Die Handballdamen der TG Kastel (3.Platz), unter der Leitung von Iris Rosendorn, Jonni Pokriefke (2. Platz). Für den 1. Platz wurde gekürt „die Schnaddergad“, unter der Leitung von Simone Neu. Für die umsichtige Unterstützung waren zuständig die Freiwillige Feuerwehr der BMW Club, die Ortspolizei und die Mainzer Verkehrs Gesellschaft für die Umleitung der Buse. Anschließend wurde zu einem rustikalen Buffet geladen.

Herbert Fostel

Foto: Michaela Kues

Seite 1 von 3